Statuten des Verbandes pensionierter Polizeiangehöriger Bern

Art. 1 Name

Polizeiangehöriger Bern“ besteht eine Vereinigung von pensionierten Polizeiangehörigen im Sinne von Art. 60 ff. des ZGB, mit Sitz in Bern.

Art. 2 Zweck und Ziel

Zweck und Ziel des Verbandes sind die Förderung der Verbandsinteressen, die Pflege der Kameradschaft und die Geselligkeit.

Art. 3 Mitgliedschaft

In den Verband aufgenommen werden ehemalige Polizeiangehörige aus dem Kanton Bern, die altershalber oder aus gesundheitlichen Gründen pensioniert wurden. Auch frühere Polizeifunktionäre aus dem Kanton Bern, die durch den Berufswechsel bei ihrer Pensionierung nicht mehr im Polizeidienst stehen, können aufgenommen werden. Über allfällige Ausnahmen entscheidet auf Antrag des Vorstandes die Jahresversammlung.Die Aufnahme erfolgt nach schriftlicher Beitrittserklärung durch den Vorstand. Bis zum 30. Juni Neueintretende bezahlen den Jahresbeitrag für das laufende Jahr. Der Verband kennt keine Unterschiede in Bezug auf frühere Stellung und Funktion seiner Mitglieder. Mitglieder welche die Statuten, die Ehre und die Interessen des Verbandes verletzen, können auf Antrag des Vorstandes durch die Jahresversammlung ausgeschlossen werden.Dies gilt auch für Mitglieder, die zwei Jahresbeiträge trotz schriftlicher Mahnung nicht bezahlt haben. Der gewünschte Austritt eines Mitgliedes kann, sofern der laufende Jahresbeitrag bezahlt ist, durch den Vorstand genehmigt werden. Die Mitgliedschaft endet mit Austritt, Ausschluss oder Tod. Dadurch entfällt jeder Anspruch auf das Verbandsvermögen.

Art. 4 Organe

Die Organe des Verbandes sind:

  • die Jahresversammlung
  • der Vorstand
  • die Rechnungsrevisoren

Die Jahresversammlung

findet im 1. Quartal des neuen Jahres statt.

Ihr obliegen folgende Traktanden:

  • Wahl der Stimmenzähler
  • Genehmigung des letztjährigen Protokolls
  • Jahresbericht des Präsidenten
  • Jahres- und Vermögensrechnung / Revisorenbericht
  • Festsetzung des Mitgliederbeitrages
  • Wahlen
  • Mutationen
  • Beschlussfassung über Anträge
  • Ehrungen
  • Verschiedenes

Anträge für die Jahresversammlung sind bis Ende des Kalenderjahres schriftlich an den Vorstand einzureichen.

Bei Abstimmungen und Wahlen gilt das einfache Mehr. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden.

Der Vorstand

Der Vorstand setzt sich zusammen aus:
 
  • dem Präsidenten
  • dem Vizepräsidenten
  • dem korrespondierenden Sekretär
  • dem protokollierenden Sekretär
  • dem Kassier
  • 1 – 2 Beisitzer
 
Der Vorstand konstituiert sich selbst.

 

Wahlen

Die Wahl der Vorstandsmitglieder, für die keine Amtszeitbeschränkung besteht, erfolgt alle 2 Jahre durch die Jahresversammlung.
Für die Rechnungsrevisoren beträgt die Amtszeit 4 Jahre.
Um gleichzeitige Rücktritte zu vermeiden, scheidet alle 2 Jahre der Amtsältere aus.
 

Die Rechnungsrevisoren

Die zwei Revisoren prüfen jährlich die Verbandsrechnung und legen der Jahresversammlung ihren Bericht vor.
 

Art. 5 Finanzen 

Die Verbandseinnahmen bestehen aus:Mitgliederbeiträgen

  • Geschenken
  • Legaten
Der Mitgliederbeitrag wird durch die Jahresversammlung auf Antrag des Vorstandes festgesetzt. Vorstandsmitglieder, Wanderleiter und Ehrenmitglieder sind von der Beitragspflicht befreit. Das gleiche gilt für Verbandsangehörige, die im Kalenderjahr das 85. Lebensjahr vollendet haben.

Aus dem Vereinsvermögen werden sämtliche Auslagen bezahlt. Die Entschädigungen werden auf Antrag des Vorstandes durch die Jahresversammlung festgesetzt.

Fahrkostenentschädigung:

Bahnbillette 2. Klasse /  Motorfahrzeuge Tarif der Staatsverwaltung.

Die Finanzkompetenz des Vorstandes für einmalige Aufwendungen beträgt Fr. 1000.00

Beim Ableben eines Verbandsmitgliedes wird durch den Vorstand nach Rücksprache mit den Angehörigen in geeigneter Form ein ehrendes Zeichen im Namen des Verbandes übergeben. Die Teilnahme an den Trauerfeiern verstorbener Verbandskollegen ist Ehrensache.

 

Art. 6 Ehrungen

Personen die sich um Belange des Verbandes in besonderer Weise verdient gemacht haben, können auf Antrag des Vorstandes durch die Jahresversammlung zu Ehrenmitgliedern ernannt werden.

Art. 7 Gratulationen

Zum 70., 75., 80., und ab dem 81. Geburtstag alljährlich, wird den Mitgliedern mit Kartengruss gratuliert.

Art. 8 Aktivitäten

Nebst der Jahresversammlung sind in der Regel noch folgende Aktivitäten vorgesehen:- Sommerausflug
  • Herbstausflug (nur Mitglieder)
  • Besichtigungen
  • Wanderungen / Spaziergänge
  • Kegelanlässe
  • Diverse Kurse
  • etc.

Art. 9 Schlussbestimmungen

Vereinsjahr ist das Kalenderjahr. Der Verband kann durch Beschluss von 4/5 der an einer Jahresversammlung anwesenden Mitglieder aufgelöst werden. Im Falle einer Auflösung wird das Verbandsvermögen bis zur Gründung eines neuen Verbandes mit gleichem Zweck und Ziel auf ein Sperrkonto bei der Berner-Kantonalbank deponiert.
 

Die männliche Schreibweise dieser Statuten gilt auch sinngemäss für das weibliche Geschlecht.

 

Vorliegende Statuten sind von der Jahresversammlung vom 19. Februar 2009 genehmigt worden.

 

3000 Bern, den 19. Februar 2009

 

Der Präsident:                       Der Sekretär:

Fritz Bill                                 Hans Wyss

 

Download Statuten